Wildvögel – Aufnahme und Pflege verletzter, hilfloser oder kranker Tiere

Wildvögel dürfen aus der Natur nicht einfach mitgenommen werden.

Es ist nur erlaubt, vorübergehend verletzte, kranke oder hilflose Vögel (verwaiste Jungvögel) aufzunehmen und zu pflegen (§43 Abs. 6 BnatSchG). Voraussetzung ist, dass sie nach der Pflege wieder in die Natur entlassen werden.
Für Vögel die dem Jagdrecht unterliegen, gibt es besondere Regeln. Nach diesem Gesetz ist der jeweilige Jagdausübungsberechtigte zuständig. Vögel die dem Jagdrecht unterliegen dürfen Sie nicht mitnehmen. Sie begehen nach dem Gesetz Jagdwilderei.
Hierzu gehören folgende Vogelarten:

  • alle heimischen Greifvögel (einschließlich Falken)
  • Elstern, Rabenkrähen und Kolkraben
  • Wildtauben
  • Wildgänse
  • Wildenten
  • Höckerschwan
  • Rebhuhn
  • Fasan
  • Wachtel
  • Auerwild
  • Birkwild
  • Rackelwild
  • Haselwild
  • Alpenschneehuhn
  • Wildtruthahn
  • Säger
  • Waldschnepfe
  • Möwen
  • Haubentaucher
  • Großtrappe
  • Graureiher
  • Blässhuhn

Alle sonstigen Kleinvögel (Singvögel, Spechte, Mauersegler) und Eulen unterliegen nicht dem Jagdrecht.
Finden Sie einen dem Jagdrecht unterliegenden Vogel, müssen Sie sich mit dem Jagdausübungsberechtigten in Verbindung setzen. Falls Sie diesen nicht kennen, erfahren Sie den Namen am schnellsten bei der unteren Jagdbehörde:

Telefon: 03731 799 3623 / Frau Knorn

Telefon: 03731 799 3622 / Frau Braun

 

Mit der Zustimmung des Jagdausübungsberechtigten ist eine Pflege des hilfebedürftigen Vogels in der Pflegestation möglich.

Beim Fund von allen anderen Vögeln streng geschützter Arten (z.B.Singvögel, Eulen) muss in jedem Fall die Naturschutzbehörde des Kreises Mittelsachsen unterrichtet werden:

Telefon: 03731 799 4029 / Frau Herziger

Telefon: 03731 799 4162 / Frau Hewener

Finden Sie einen hilflosen Vogel, sollten Sie abwägen ob Sie ihm selbst helfen können oder ob Sie ihn eher bei der unteren Naturschutzbehörde oder bei der Auffangstation abgeben. Bei Notwendigkeit sollten Sie unbedingt die Hilfe eines Tierarztes in Anspruch nehmen.

Gerade während der Brutzeit werden sehr oft Jungvögel gefunden. Im Normalfall werden diese Vogelkinder von den Elterntieren versorgt. Beobachten Sie zuerst die Situation. Erst wenn Sie ganz sicher sein können, dass der kleine Vogel nicht gefüttert wird, benötigt er Ihre Hilfe.